top of page
Korfu

Korfu

Korfu ist eine griechische Insel im Ionischen Meer und ein beliebtes Reiseziel für Strandliebhaber und Geschichte- und Kulturinteressierte.

Sie ist die siebtgrößte Insel Griechenlands und zweitgrößte der Ionischen Inseln. Dazu gehören neben Korfu die Inseln Paxos, Lefkada, Ithaka, Kefalonia und Zakynthos. Die Hauptstadt ist Korfu-Stadt (oder Kerkyra) und befindet sich an der Ostküste. Die Architektur der Inselmetropole mit ihren ca. 32.000 Einwohnern wurde durch die lange Periode venezianischer Herrschaft und ein halbes Jahrhundert britischer Verwaltung geprägt. Hier kann man heute herrlich bummeln und einkaufen. Die Insel Korfu ist 62 Kilometer lang und nähert sich im Norden bis auf 2 Kilometer der Küste Albaniens.

Korfu verzeichnet die höchste Niederschlagsmenge Griechenlands, was ein besonders üppiges Wachstum zur Folge hat. Korfu ist deshalb eine grüne Insel mit schönen Stränden und gehört zu den wohlhabendsten Regionen Griechenlands.

Die Insel ist bekannt für ihre malerischen Strände, darunter der Strand von Paleokastritsa und ihre vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten, darunter der Achilleion-Palast und die Altstadt von Korfu. Besucher können auch die vielen Restaurants und Bars der Insel genießen.




Hafeninfos

Kreuzfahrtschiffe machen im neuen Hafen von Korfu-Stadt fest. Mittlerweile können bis zu sieben Kreuzfahrtschiffe an einem Tag abgefertigt werden. Wenn die Liegeplätze belegt sind, ankern die Kreuzfahrtschiffe und fahren die Urlauber mit Tendern an Land. Aber so voll ist es nur an wenigen Tagen im Jahr.

Es gibt einen kostenlosen Bus vom Schiff zum Corfu Cruise Terminal. Anders als in vielen anderen Häfen darf man aber auch zu Fuß gehen. In dem geräumigen Kreuzfahrtterminal gibt es unter anderem einen Infostand der Touristeninformation. Die Taxizentrale und Autoverleiher sind ebenfalls im Terminalgebäude vertreten. Vor dem Cruise Terminal befindet sich eine Haltestelle der lokalen Stadtbusse.

Mobilität

Zu Fuß

Die Altstadt steht auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes und kann vom Cruise Terminal aus gut zu Fuß erreicht werden. Man geht etwa 20 bis 30 Minuten. Es geht immer am Meer entlang, bis man hinter der neuen venezianischen Festung die Altstadt erreicht. Vom Corfu Cruise Terminal geht man knapp 2 Kilometer.


Shuttle

Viele Reedereien bieten einen kostenpflichtigen Shuttlebus zur Altstadt an. Diese Busse pendeln dann zwischen Hafen und Korfu-Stadt hin und her. Dieser Service kostet ca. 7 bis 10 Euro für ein Tagesticket.


Mietwagen

Angebote findet man bereits im Corfu Cruise Terminal, wo der internationale Verleiher Dollar (Hertz) sowie der lokale Anbieter Royalcar vertreten sind. Spontan einen Wagen zu bekommen ist möglich, besser jedoch vorab zu reservieren. Die Mietwagen-Firma Corfu Sunrise hat ein Büro kurz hinter dem Hafenausgang. Andere nationale und internationale Verleiher sind am Flughafen und in Korfu-Stadt vertreten.


Öffentlicher Nahverkehr

Bus

Wie überall in Griechenland unterscheidet man auch auf Korfu Stadtbusse und Überlandbusse. Auf der Insel spricht man von blauen Bussen und grünen Bussen. Besonders interessant für Ausflüge auf Korfu sind die blauen Stadtbusse von Corfu City Bus, die in der Hauptstadt und der näheren Umgebung unterwegs sind. Die Fahrscheine kann man an Automaten oder Verkaufsstellen an den Haltestellen kaufen. An Bord des Busses zahlt man einen geringen Aufpreis.

Bus 15 fährt vom Hafen zum Flughafen und hält in Korfu-Stadt am Giorgiou-Theotoki-Platz, der meistens einfach San Rocco genannt wird. Dieser ist eine wichtige Drehscheibe der blauen Stadtbusse. Hier kann man in andere Stadtbusse umsteigen. Zum Beispiel in Busse der Linie 10 zum Achilleion. Die Haltestelle für Bus 10 befindet sich ca. 200 Meter entfernt in der Mitropolitou-Methodiou-Straße.


Taxi

Auf einem Parkplatz hinter dem Cruise Terminal stehen zahlreiche schwarze Taxen. Wer möchte, kann sich direkt an die Fahrer wenden und einen Fahrpreis aushandeln. Eine gewisse Vorsicht ist hier geboten.


Die größte Taxizentrale Corfu Taxi ist mit einem Servicepoint im Cruise Terminal vertreten. Wer möchte, kann über die Webseite bereits vorab eine Taxitour vereinbaren oder sich vor Ort im Servicepoint erkundigen. Angeboten werden in erster Linie Rundfahrten zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten und Strandtransfers (mit Abholung).

Lokale Ausflugsanbieter

Ich möchte lokale Ausflugsanbieter unterstützen, die ihren Gästen besondere Erlebnisse und wundervolle Urlaubseindrücke abseits der Besuchermassen bieten, einfach für einen besonderen, individuellen Service stehen.

Von den nachfolgend genanten lokalen Ausflugsanbietern erhalte ich keinerlei Zahlungen für die Nennung auf meiner Seite. Sie sind mir aber entweder persönlich bekannt oder wurden mir von Gästen als sehr zuverlässig und gut empfohlen.


Corfu Luxury Taxi

Individuelle Taxitouren auf deutsch gibt es bei Corfu Luxury Taxi mit Sabine Analyti

Ausflugtipps

Altstadt

Die charmante Inselhauptstadt ist seit 2007 Weltkulturerbe der UNESCO. Die Besucher erwartet ein Gewirr von Gassen, steilen Treppen und Bogengängen. In den Gassen gibt viele Geschäfte rund um die Flaniermeile Nikiforou Theotoki, die zu einem schönen Einkaufsbummel einladen. Dabei sieht man häufig den langen schmalen Turm der St. Spiridon Kirche mit dem roten Dach. In einer kleinen Seitenkapelle findet man den silbernen Sarg des heiligen Spiridon. Der Schutzpatron der Insel wird von den Einheimischen bis heute sehr verehrt. Viermal im Jahr beginnt an der Kirche eine Prozession durch die Stadt.


Zwischen der alten venezianischen Festung und der Altstadt erstreckt sich eine weite Grünfläche, die Spianada oder Esplanade genannt wird. Aus militärischen Gründen wurden hier alle Häuser entfernt, um von der alten Festung freie Sicht und für alle Fälle auch freies Schussfeld zu haben. Heute ist das Areal ein schöner Park, der durch den Spianada Square in zwei Teile geteilt wird. Der südliche Teil ist ein Park und der nördliche Teil diente den Briten an Cricketfeld. Der Liston, eine Häuserreihe mit Arkadenhäusern an der Westseite des Cricketfeldes, wurde während der kurzen französischen Besatzungszeit errichtet und ist heute ein beliebter Treffpunkt. Das nördliche Ende des Cricketplatzes wird vom Palast des Heiligen Michael und des Heiligen Georg (1819) beherrscht, einem unverkennbar englischen Bauwerk, das ursprünglich als Sitz des britischen Hochkommissars diente. Heute ist hier das Museum für asiatische Kunst untergebracht. Nur ein Stück weiter, am nördlichen Ende der Altstadt, gibt es noch ein interessantes Byzantinisches Museum. In der Casa Palante in der Altstadt kann man nachvollziehen, wie eine wohlhabende Familie im 19. Jahrhundert gelebt hat.


Die gewaltige Alte Festung auf einer Halbinsel östlich der Esplanade spielte für die Verteidigung Korfus eine bedeutende Rolle. Sie wurde im 16. Jahrhundert von den Venezianern gebaut und später von den Briten verstärkt. Nun werden hier im Sommer Konzerte veranstaltet. Teile der Gebäude werden von den Musikstudenten der Universität genutzt. Von oben hat man einen schönen Blick über die Stadt und die weiter hinten liegenden Kreuzfahrtschiffe.


Auf der anderen Seite der Altstadt befindet sich die neue venezianische Festung. Auf dem Weg vom Cruise Terminal in die Stadt kommt man hier vorbei. Von der neuen Festung kann sehr schöne Fotos von der Altstadt machen. Das gilt insbesondere für die Nachmittagsstunden, wenn die Altstadt von der Sonne in ein besonderes Licht getaucht wird.


Gut einen Kilometer der Küste der Altstadt, in etwa auf der Höhe des alten Hafens, liegt die geschichtsträchtige Insel Vidos. Sie ist heute ein beliebtes Naherholungsgebiet mit einigen schönen Badebuchten. Eine Fähre fährt vom alten Hafen in Korfu-Stadt nach Vidos.


Stadtrundfahrt

Es gibt auf Korfu zwei Anbieter von Stadtrundfahrten.

Bei City Sightseeing kann man aus zwei Routen wählen, wovon eine nach Kanoni und eine zum Achilleion führt. Die City Sightseeing Korfu Busse stehen am Haupteingang des Neuen Hafens von Korfu. Der Abfahrtsort liegt 300 Meter vom Ausgang des Cruise Terminals entfernt. Außerdem hat die Firma ein Büro im Cruise Terminal.


Corfu City Tours bietet ebenfalls zwei Routen mit offenen Bussen zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten rund um die Inselhauptstadt. Beide Touren beginnen ca. alle 30 Minuten am Corfu Cruise Terminal. Die sogenannte Kanoni-Tour dauert 70 Minuten. Neben der Haltestelle in Kanoni gibt es noch weitere Stopps in Korfu-Stadt. Die Achilleion-Tour dauert 90 Minuten. Neben dem Halt am Achilleion gibt es ebenfalls Haltestellen in der Stadt. Man kann an allen Haltestellen aussteigen und mit einem nachfolgenden Bus weiterfahren.


Das Achilleion

Nicht alle Besucher finden am Stil des schneeweißen Achilleions Gefallen. Kaiserin Elisabeth von Österreich (Sissi) kaufte 1890 das Gut und ließ einen Palast errichten, der Achilles würdig sein sollte. Es kam dabei zu einem seltsamen neuklassizistischen Stilgemisch im Geschmack des späten 19. Jahrhunderts. 1907 kaufte der deutsche Kaiser Wilhelm II das Schloss, um hier seinen archäologischen Liebhabereien nachzugehen. Nachdem das Achilleion vorübergehend als Spielkasino gedient hatte, wurde es renoviert. Heute ist daraus ein kleines Museum entstanden, in dem Möbel und persönliche Objekte von Sissi und dem deutschen Kaiser ausgestellt sind. Zum Schloss gehört auch ein schöner Garten.


Schloss Mon Repos

Im Vorort Anemomilos befindet sich das Schloss Mon Repos, das Geburtshaus von Prinz Philipp, Herzog von Edinburgh. 1824 als Sommersitz für den britischen Hochkommissar erbaut, ging es später an die griechische Königsfamilie und dann an den griechischen Staat über. Der schöne Garten ist frei zugänglich und dient als Rahmen für Konzerte und Theateraufführungen. Man erreicht Mon Repos mit einem Stadtbus der Linie 2A (nach Kanoni). Unterhalb des Schlosses befindet sich der gleichnamige Strand (Badesteg), der von Einheimischen gerne genutzt wird.


Kloster Vlacherna und die Mäuseinsel

Der berühmte Blick auf das Kloster Vlacherna und die dahinter liegende Mäuseinsel Pontikonisi gehören zu den berühmtesten Ansichten von Korfu. Den Aussichtspunkt Kanoni am Ende der Halbinsel Analipsi erreicht man mit der Stadtbuslinie 2A. Hier gibt es einige Restaurants mit wunderbaren Aussichtsterrassen. Das Kloster ist heute verlassen und kann besichtigt werden. Es ist über einen kleinen Damm trockenen Fußes erreichbar. Die Mäuseinsel Pontikonisi ist ebenfalls eine Klosterinsel, die man nur mit dem Boot erreicht.

In der Bucht nebenan befindet sich der internationale Flughafen. Von dem Aussichtspunkt Kanoni und von den Klosterinseln kann man Starts und Landungen sehr schön beobachten.


Kassiopi

Die kleine Hafenstadt Kassiopi liegt um Nordosten von Korfu am Fuß des Berges Pantokrator und ist ein schönes Ziel für den Tag auf Korfu. Schon in römischer Zeit war dies ein wichtiger Hafen. Heute ist Kassiopi ein schmucker Urlaubsort mit einem schönen Hafen, Tavernen und Geschäften. Sehenswert ist eine alte Festung. In der Nähe gibt es auch zwei schöne Badebuchten.


Paleokastritsa

Auf der anderen Seite der Insel, gut zwanzig Kilometer vom Hafen entfernt, befindet sich der beliebte und lebhafte Ferienort Paleokastritsa mit seinen schönen Stränden und Buchten. Insgesamt gibt es im Ort zwei Halbinseln und ein halbes Dutzend Buchten an einer Steilküste. Das Wasser ist an den überwiegend steinigen und felsigen Stränden herrlich klar. Ideal für Schnorchler. Wer möchte, kann eine Bootstour buchen und die Strände und einige Höhlen vom Meer aus erreichen. Kleine Motorboote darf man sogar selbst steuern.


Ein beliebtes Ziel für Landausflüge auf Korfu ist Kloster Paleokastritsa auf einer Halbinsel. Schon die Aussicht lohnt den Fußmarsch hierher.

In Sichtweite des Klosters thront die mächtige Festung Angelokastro auf einem Berg oberhalb einer Steilküste. Von einem kleinen Parkplatz aus kann die Festung zu Fuß erreichen. Festes Schuhwerk ist hilfreich. Der Blick von der Festung ist ein Traum. Von der ehemaligen Bebauung ist nur eine Ruine geblieben


Oberhalb von Paleokastritsa befindet sich der Aussichtspunkt Bella Vista. Von hier hat man einen atemberaubenden Blick auf Paleokastritsa, die Küste und das Meer.


Einen schönen Reisebericht über Korfu auf eigene Faust findet man im Bestager Reiseblog.


Strand

Es gibt auf Korfu unzählige schöne Strände. Man hat die Qual der Wahl. Es gibt lange Sandstrände, Kiesstrände und felsige Badebuchten. Leider verfügt Korfu-Stadt nur über zwei eher unattraktive Stadtstrände. In Stadtnähe ist der Mon Repos Beach Dock mit Einschränkungen empfehlenswert. Der Strand ist etwa 200 Meter lang und verfügt über einen 90 Meter langen Steg, der einen direkten Einstieg in tiefes Wasser ermöglicht.


Der Glyfada Beach ist ein schöner Sandstrand, der sich 15 Kilometer vom Hafen entfernt auf der anderen Inselseite befindet. Sonnenliegen und Schirme können gemietet werden. Am Strand gibt es ein Hotel und einige Tavernen. Der Glyfada Beach wird zu Recht auch Golden Beach genannt und ist sehr schön eingebettet in die umgebene Berglandschaft.


Knapp 30 Kilometer ist man bis zum Issos Beach unterwegs, der ebenfalls an der westlichen Inselküste liegt. Hier gibt es Dünen und schönen Sand. Es ist recht windig, weshalb auch viele Windsurfer und Kite Surfer vor Ort sind. Das Areal ist sehr weitläufig. Es gibt unbewirtschaftete Bereiche, aber auch Abschnitte mit Liegen und Sonnenschirmen.


Im Nordwesten Korfus und 27 Kilometer vom Hafen entfernt, liegt der schöne lange Agios Georgios Beach. Auch hier gibt es gut Bedingungen für Windsurfer. Das Wasser ist schön klar, sodass man auch Schnorcheln kann. Liegen und Schirme können gemietet werden. Tavernen sorgen für das leibliche Wohl der Urlauber. Der Strand wird im Norden durch eine Halbinsel begrenzt. An deren Ende befindet sich der Zwillingsstrand von Porto Timoni an beiden Seiten einer Halbinsel. Dieser ist nur mit dem Boot oder über felsige Pfade erreichbar.


Weitere schöne Strände sind zahlreich vorhanden. Bereits weiter oben erwähnt haben wir den beliebten Urlaubsort Paleokastritsa mit seinen schönen Badebuchten und den Canal d‘Amour Beach in Sidari.

Mit Kindern unterwegs