top of page
Curacao

Curacao

Willemstad

Willemstad ist die Hauptstadt von Curaçao und eine faszinierende Mischung aus europäischer Kolonialgeschichte und karibischer Kultur. Die bunten Häuser im niederländischen Stil entlang des Handelskais sind einzigartig und beeindruckend. Die Stadt ist auch bekannt für ihre köstliche Küche und ihre Strände, an denen man schnorcheln, tauchen oder einfach nur entspannen kann.

Hafeninfos

Früher legten die Schiffe regelmäßig direkt mitten in der Stadt am Mathey Warf bzw. am Liegeplatz Sint Annabaai mit Blick auf Curacao an. Mittlerweile gibt es das Mega Cruise Terminal an der Küste das als Hauptliegeplatz für bis zu zwei Kreuzfahrtschiffe genutzt werden kann.

Im Terminal gibt es eine Touristeninformation, eine Autovermietung und Taxen.

Lokale Veranstalter bieten vor Ort ebenfalls ihre Touren an, die sich nicht grundlegend unterscheiden. Abschluss ist meist eine Badestop am Mambo Beach und die Preise liegen zwischen 20 und 30 US $.

Schnelles Wi-Fi ist am Hafenterminal vorhanden.


Mobilität

Zu Fuß

Vom Mega Cruise Terminal sind es ca. 800m bzw. 10 Minuten zu Fuß in die Stadt. Liegen die Schiffe am Mathey Warf oder Sint Annabaai befindet man sich quasi mitten in der Stadt. Eine kleine Übersichtskarte gibt es hier.


Taxi

Offizielle Taxen, die am Hafenterminal in ausreichender Anzahl stehen, erkennt man an einem Taxischild und einem TX auf dem Autokennzeichen. Die Farbreise sind festgelegt und auf Schildern ausgeschrieben. Die Angaben beziehen sich auf das gesamte Taxi mit bis zu vier Personen.

Zum Mambo Beach zahlt man bspw. 25 US$, Kokomo Beach 35 US$, Porto Marie Beach 50 US $ und zum Cas Abou Beach 60 US $.


Mit dem Sammeltaxi kommt man aber bspw. schon für 2 US $ pro Person an den Mambo Beach.


Öffentlicher Nahverkehr

Bus

Wer den Norden der Insel erkunden möchte startet ab der Busstation Otrobanda ganz in der Nähe des Mega Cruise Piers, etwa 600m entfernt.

Für den Süden der Insel müsst Ihr zur Busstation Punda am Zentralmarkt, die etwa 20Minuten (1,5km) vom Mega Cruise Terminal entfernt liegt.

Weitere Informationen gibt es bei Autobusbedrijf. Dort findet man Routenkarten für die Linien in den Norden und Süden.

Der Fahrpreis beträgt ca. 1,5 US $


Mietwagen

Am Mega Cruise Terminal gibt es eien Station von Smart Wheels.

Lokale Ausflugsanbieter

Ich möchte lokale Ausflugsanbieter unterstützen, die ihren Gästen besondere Erlebnisse und wundervolle Urlaubseindrücke abseits der Besuchermassen bieten, einfach für einen besonderen, individuellen Service stehen.

Von den nachfolgend genanten lokalen Ausflugsanbietern erhalte ich keinerlei Zahlungen für die Nennung auf meiner Seite. Sie sind mir aber entweder persönlich bekannt oder wurden mir von Gästen als sehr zuverlässig und gut empfohlen.

Meine Seite befindet sich gerade im "Umbau". Wenn an dieser Stelle noch keine lokalen Ausflugsanbieter genannt sind, dann findest Du diese entweder im nächsten Abschnitt Ausflugstipps oder es sind für diesen Ort noch keine eingetragen.

Ich freue mich über Deine Empfehlung nach Deiner Reise und bedanke mich gerne mit einer kleinen Überraschung dafür.

Ausflugtipps

Lokale Ausflugsanbieter

Wer eine City Tour mit dem Tuk Tuk erleben möchte, kann diese bspw. über CurTukTuk buchen. Die Preise für Erwachsene liegen bei 25 US $.


Deutssprachige Touren können über Curacao Dreams gebucht werden.


Willemstad

Die faszinierende Hauptstadt der Insel liegt an der wunderschönen Südwestküste und bietet sich perfekt für eine entspannte Erkundung zu Fuß an. Die Innenstadt erstreckt sich über vier einzigartige Stadtteile. Otrobanda, mit seinen beeindruckenden Mega Piers und der historischen Mathey Wharf, wird durch die malerische Hafenmündung Sint Annabaai von Punda getrennt. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten ist zweifelsohne die berühmte Königin-Emma-Brücke, die Fußgängern den Zugang zu beiden Stadtteilen ermöglicht. Wenn größere Schiffe in den weitläufigen Hafen einfahren müssen, schwenkt die Pontonbrücke zur Seite, und kostenlose Fähren bringen Fußgänger sicher ans andere Ufer. Punda und die benachbarten Stadtteile Pietermaai und Scharloo beeindrucken mit ihrer Vielzahl an kunterbunten, denkmalgeschützten Kolonialhäusern, wodurch Willemstad auch liebevoll als "Amsterdam der Karibik" bezeichnet wird.


Otrabanda

In Otrabanda kannst du entlang der wunderschönen Uferpromenade das Renaissance Mall & Rif Fort entdecken. Neben einem neu errichteten Komplex mit Hotel und internationalen Marken wurde das historische Rif Fort, das einst zur Verteidigung des Hafens diente, in einen charmanten Bereich mit kleinen Geschäften, Bars und Restaurants umgewandelt. Etwas weiter entlang der Hafeneinfahrt, in der zweiten Reihe von Häusern, erzählt das Kura Hulanda Museum die bewegende Geschichte des Sklavenhandels auf Curacao. Wenn du mehr über die faszinierende Inselgeschichte bis ins 21. Jahrhundert erfahren möchtest, ist das The Curacao Museum definitiv einen Besuch wert. Ein Stückchen weiter hinten über der Sint Annabaai erhebt sich die majestätische Königin-Juliana-Brücke, die zwar eine reine Verkehrsbrücke ist, aber einen atemberaubenden Blick über die Stadt bietet.


Punda & Pietermaai

Wenn du die Pontonbrücke in Richtung Punda überquerst, eröffnet sich dir ein einmaliger Ausblick auf die bunt verzierten Giebelhäuser im charmanten niederländischen Kolonialstil entlang der Handelskade. In Punda befindet sich das imposante Fort Amsterdam direkt gegenüber dem Rif Fort auf der anderen Seite der Hafeneinfahrt. Obwohl die ehemalige Verteidigungsanlage heute Sitz der Inselregierung ist und daher die Innenräume nicht besichtigt werden können, ist das Fort von außen ein beeindruckendes Wahrzeichen, und der Zugang zum Innenhof ist gestattet. Wenn du möchtest, kannst du am Vormittag auch die wunderschöne Festungskirche im Fort besichtigen. Hinter dem Fort erstreckt sich der kleine, aber bezaubernde Wilhelminapark, in dem die Buchstaben "Curacao" und "Dushi" zu bewundern sind. Entlang der weiterführenden Straße Pietermaai findest du viele kunterbunte Stadthäuser im Kolonialstil, die liebevoll restauriert wurden. In der Nähe des Parks kannst du die Mikvé Israël-Emanuelsynagoge besuchen, die ein integriertes Museum beherbergt und Einblicke in die Geschichte des Judentums auf Curacao bietet. Die umliegenden Straßen sind größtenteils Fußgängerzonen und bieten zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Am Floating Market am Seitenarm Waaigat verkaufen venezolanische Bauern ihre frischen Obst- und Gemüsesorten direkt von ihren Booten aus. Etwas weiter befindet sich der Ronde Markt, eine Markthalle, in der alle Arten von frischen Lebensmitteln angeboten werden. Davor findest du viele lokale Souvenirstände. Am Old Market oder Plasa Bieu hast du die Möglichkeit, in authentischer Atmosphäre frisch zubereitete lokale Spezialitäten zu probieren.


Scharloo

Auf der anderen Seite des Seitenarms findest du das Maritime Museum Curacao, in dem du alles über die maritime Geschichte der Insel erfahren kannst. Führungen werden jeden Mittwoch und Samstag um 13 Uhr angeboten. Der Eintritt beträgt 7 US-Dollar für Erwachsene und 3,50 US-Dollar für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren. Hinter dem Museum beginnt der malerische Scharlooweg, der viele weitere farbenfrohe Stadthäuser im Kolonialstil beherbergt und an dem auch das Yotin Korta Money Museum liegt. Hier kannst du historische Münzen und Banknoten bewundern, und der Eintritt ist kostenlos.


Strand

Nach meiner Einschätzung zählen die folgenden Strände zu den schönsten auf der Insel, und diese Meinung wird von vielen geteilt. Curacaos Strände sind in der Regel nicht besonders groß und von Felsküsten umgeben. Daher sollte man ab etwa 11 Uhr, spätestens jedoch um 12 Uhr, mit einigen Strandnachbarn rechnen. Der Zugang zu vielen Buchten befindet sich auf Privatgrundstücken, weshalb oft Eintrittsgebühren erhoben werden. Normalerweise fallen keine Kosten für schattige Plätze an. Stattdessen kann man sich, sofern verfügbar, mit dem gezahlten Liegestuhl einen Platz sichern.


Cas Abao Beach

Mit einer Entfernung von 28 km und einer Fahrzeit von etwa 35 Minuten erwartet dich hier ein traumhaft schöner Strand, der von der sanften grünen Natur umgeben ist. Er bietet alles, was man sich von einem typischen Karibikstrand erhofft: türkisfarbenes Wasser, weißer Sand und Palmen, die für eine malerische Kulisse sorgen. Der Eintritt kostet 10 Gilden pro Fahrzeug (sonntags 12,50 Gilden), und eine Liege kann für 3 US-Dollar gemietet werden. Zusätzlich erhältst du zwei Münzen für die Strandduschen. Die Toilettennutzung ist kostenlos, und im Restaurant mit Beach Bar kannst du nicht nur kulinarische Genüsse erleben, sondern auch Schnorchelausrüstung ausleihen.


Knip Beach

Auf einer Entfernung von 41 km und einer Fahrzeit von etwa 50 Minuten erreichst du den berühmten Grote Knip bzw. Kenepa Beach, der definitiv die etwas längere Anfahrt wert ist. Obwohl der Strand nicht besonders groß ist, bietet er einen kleinen Aussichtspunkt mit atemberaubendem Blick auf die Bucht sowie ein einfaches Strandkiosk. Der Zutritt ist kostenfrei, allerdings zahlst du ca. 8 US-Dollar für eine Liege, und Schattenplätze sind begrenzt.


Playa Porto Marie

In nur 25 km Entfernung und einer Fahrzeit von etwa 35 Minuten erwartet dich dieser weitläufige Strand, der, anders als man vermuten könnte, ein spezielles Highlight zu bieten hat: Schweine im türkisblauen Wasser, ähnlich wie auf den Bahamas! Der Strand ist wunderschön in die umliegende Natur eingebettet und bietet teilweise sandige Abschnitte mit kleinen Korallenstücken. Das Wasser fällt flach ins Meer ab. Der Eintritt kostet 3 US-Dollar, und es gibt viele Liegen zum Preis von jeweils 3,50 US-Dollar. Unter einigen Palmen, Bäumchen oder Schirmen findest du angenehmen Schatten.


Die nachfolgenden Strände sind ebenfalls schön, jedoch kein Vergleich zu den vorab genannte.


Blue Bay Beach

Mit einer Entfernung von 11 km und einer Fahrzeit von etwa 18 Minuten erreichst du diesen Strand, der sich in unmittelbarer Nähe des hochwertigen Wohngebiets und des Blue Bay Resorts befindet. Hier findest du ein Restaurant und eine Beach Bar. Der Eintritt kostet 8 US-Dollar und beinhaltet die Nutzung von Liegen und Schattenmöglichkeiten.

Kokomo Beach: Nur 12 km entfernt und in etwa 17 Minuten erreichbar, erwartet dich dieser kleine Strand außerhalb des Stadtgebiets, der durch den berühmten Song der Beach Boys bekannt wurde. Der Weg ins Wasser kann teils steinig sein, deshalb wurde ein Badesteg errichtet. Ein Restaurant und Schattenmöglichkeiten stehen zur Verfügung. Der Eintritt ist kostenlos, und eine Liege kann für ca. 5 US-Dollar gemietet werden.


Daaibooi Beach

Mit einer Entfernung von 24 km und einer Fahrzeit von etwa 31 Minuten gelangst du zu diesem Strand, der im Gegensatz zum Kokomo Beach von Felsen umgeben ist und eine ruhige Badebucht bietet. Der Strand ist bei Einheimischen sehr beliebt, obwohl sowohl im Sand als auch im Wasser einige Steine vorhanden sind. Der Eintritt ist kostenlos, und eine Liege kann für 3 US-Dollar gemietet werden.


Playa Lagun

In 37 km Entfernung und einer Fahrzeit von etwa 43 Minuten erreichst du diese kleine Strandbucht, die von hohen Felsen und der Siedlung Lagun umgeben ist. Es gibt eine Liegenvermietung, aber ansonsten keine weiteren Infrastrukturen. Auf den Felsen oberhalb des Strandes bietet eine Beach Bar einen großartigen Ausblick auf die Bucht.


Playa Jeremi

Der Strand liegt 1,6 km nördlich von Playa Lagun und besticht durch seine natürliche Umgebung, da keine Häuser, sondern unberührte Natur auf den Felsen zu sehen sind. In der Regel ist dieser Strand sehr ruhig und ideal für Ruhesuchende. Allerdings ist der Sand nicht fein, sondern mit vielen Korallenstücken versehen. Ähnliche Bedingungen findet man am Strand Kleine Knip, der etwa 1 km südlich des berühmten Knip Beach bzw. Grote Knip liegt.


Playa Kalki

In 43 km Entfernung und einer Fahrzeit von etwa 47 Minuten erreichst du diesen kleinen Strand, der sich in der Ortschaft befindet. Aufgrund seines schmalen Sandstreifens kann es dort recht schnell voll werden. Es gibt nur wenige Liegen für ca. 6 US-Dollar und eine kleine Beach Bar. Der Strand eignet sich eher für eine kurze Baderunde oder zum Schnorcheln.


Eine Übersicht der Strände auf Curacao mit Bildern gibt es auf der Seite der Touristeninformation.

Mit Kindern unterwegs